Aktuelle Projekte

Kompass I
Arbeit mit schulabsenten Jugendlichen der Sekundarstufe I

Das Projekt Kompass I unterstützt und berät Jugendliche aus Regel- und Förderschulen ab der 7. Jahrgangsstufe, die von regulären Unterrichtssettings nicht mehr ausreichend erreicht werden, die regelmäßig in der Schule fehlen, von Schulausschluss bedroht sind und/ oder passiv den Unterricht verweigern. Das Projekt Kompass I zielt darauf ab Schüler*innen, die von Schulabsentismus bedroht sind, durch eine individuelle Unterstützung und Begleitung in schulische Settings zu reintegrieren, Wiedereinstiegsperspektiven in die Schule aufzuzeigen und weitere Bildungsdropouts zu verhindern. Dabei erfahren die Jugendlichen eine Stabilisierung regulärer Unterrichtsettings wie auch eine Begleitung in andere Bildungsprozesse.

 

Seit Anfang 2018 ist Kompass I an folgenden Projektschulen vertreten:

  • Gemeinschaftsschule West Tübingen
  • Friedrich-List-Gemeinschaftsschule Mössingen
  • Burghof-Schule Gemeinschaftsschule Ofterdingen
  • Rudolf-Leski-Schule Tübingen (SBBZ esEnt)

Die Aufnahme in das Projekt erfolgt über die Schulen. In gemeinsamen Gesprächen zwischen der Familie, der Schulleitung, der Schulsozialarbeit, den Lehrkräften und Kompass I wird der individuelle Hilfebedarf ermittelt. In unserer alltäglichen Arbeit leisten wir:

  • Aufsuchende Arbeit und Begleitung
  • Stärkung und Stabilisierung der Jugendlichen
    • Empowerment
    • Förderplanung
    • Motivationsaufbau
    • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Zusammenarbeit mit der Schule, Schulleitung, Schulsozialarbeit und Lehrkräften
  • Arbeitsbündnis mit der Familie und der jugendlichen Lebenswelt
  • Sozialpädagogische Einzelbetreuung
  • Coaching und Case Management
  • Reintegration in schulische Settings und schulische Orientierungshilfe
  • Netzwerkarbeit

Da es sich beim Thema Schulabsentismus nicht nur um ein schulisches, sondern ein multifaktorielles Problem handelt, arbeitet das Projekt Kompass I regional. Wir kooperieren dabei eng mit den Schwesterprojekten „Rückenwind I“ von kit-jugendhilfe Tübingen und „aufwärts“ des Diasporahauses Bietenhausen. Gefördert wird das Projekt Kompass I hälftig vom Europäischen Sozialfonds und dem Landkreis Tübingen.

Direkter Kontakt: kompass1@sophienpflege.de

Kompass II – Perspektiven für Jugendliche und junge Erwachsene in herausfordernden Lebensphasen

Seit März 2019 arbeiten wir in dem vom Europäischen Sozialfonds und dem Jobcenter geförderten Pilotprojekt Kompass II mit schwer erreichbaren jungen Menschen im Alter von 16-25 Jahren. Gesetzliche Grundlage hierfür bietet der im August 2016 neu im SGB II aufgenommene Paragraph 16h.

Das Projekt richtet sich an junge Menschen, bei denen die bisherigen institutionellen Kontexte und Hilfsangebote nicht greifen konnten, die sich weder in Erwerbsarbeit oder Bildungseinrichtungen befinden und davon bedroht sind, aus diesen herauszufallen.

Schwer erreichbare Jugendliche und junge Erwachsene sind mit vielfältigen Problemlagen und besonderen Lebenssituationen konfrontiert. Beispielhaft zu nennen sind hier Orientierungslosigkeit, Schulabstinenz, Verschuldung, Wohnungslosigkeit, Gewalterfahrungen, Delinquenz, Drogenproblematiken, Traumatisierung, unklarer Aufenthaltsstatus, Radikalisierung, Ausgrenzung u.v.m.

Ausgangspunkt für Kompass II sind die jungen Menschen mit ihren individuellen Bedürfnissen, Kompetenzen und Lebenslagen. Das Projekt hilft den Jugendlichen und jungen Erwachsenen dabei, Schwierigkeiten zu überwinden und an der Gesellschaft, dem Bildungssystem und der Arbeitswelt teil zu haben. Dabei soll das Erleben einer stabilen Beziehungserfahrung und der eigenen Selbstwirksamkeit helfen, eine gelingende Alltagsbewältigung zu erreichen um Perspektiven entwickeln und umzusetzen zu können. Die Mitarbeit am Projekt ist freiwillig.

Kompass II bietet:

  • eine verlässliche und kontinuierliche Vertrauensperson
  • Partizipation und Mitbestimmung, transparenter Umgang mit Regeln
  • Sozialpädagogische Einzelbetreuung (Coaching)
  • individuelle Beratungs- und Unterstützungsangebote
  • Aufsuchende Arbeit
  • Schul- und Berufsbiografisches Case Management
  • Netzwerkarbeit

Wir kooperieren dabei eng mit dem Schwesterprojekt Rückenwind II der kit-Jugendhilfe.

Direkter Kontakt: kompass2@sophienpflege.de

Ihre Ansprechpartnerin für unsere Kompass Projekte:

Bereichsleitung Tübingen Stadt
Nadine Hempke
nadine.hempke@sophienpflege.de
Telefon: 07071/883-127