Projekt Kompass I und II

Das Projekt Kompass I unterstützt und berät Jugendliche aus Regel- und Förderschulen ab der 7. Jahrgangsstufe, die von regulären Unterrichtssettings nicht mehr ausreichend erreicht werden, die regelmäßig in der Schule fehlen, von Schulausschluss bedroht sind und/ oder passiv den Unterricht verweigern. Das Projekt Kompass I zielt darauf ab Schüler*innen, die von Schulabsentismus bedroht sind, durch eine individuelle Unterstützung und Begleitung in schulische Settings zu reintegrieren, Wiedereinstiegsperspektiven in die Schule aufzuzeigen und weitere Bildungsdropouts zu verhindern. Dabei erfahren die Jugendlichen eine Stabilisierung regulärer Unterrichtsettings wie auch eine Begleitung in andere Bildungsprozesse.

Während der Projektlaufzeit seit Anfang 2018 ist Kompass I an folgenden Projektschulen vertreten:

  • Gemeinschaftsschule West Tübingen
  • Friedrich-List-Gemeinschaftsschule Mössingen
  • Burghof-Schule Gemeinschaftsschule Ofterdingen
  • Rudolf-Leski-Schule Tübingen (SBBZ esEnt)

Die Aufnahme in das Projekt erfolgt über die Schulen. In gemeinsamen Gesprächen zwischen der Familie, der Schulleitung, der Schulsozialarbeit, den Lehrkräften und Kompass I wird der individuelle Hilfebedarf ermittelt.

  • Listenpunkt 1

In unserer alltäglichen Arbeit leisten wir

  • Aufsuchende Arbeit und Begleitung
  • Stärkung und Stabilisierung der Jugendlichen
  • Empowerment
  • Förderplanung
  • Motivationsaufbau
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Zusammenarbeit mit der Schule, Schulleitung, Schulsozialarbeit und Lehrkräften
  • Arbeitsbündnis mit der Familie und der jugendlichen Lebenswelt
  • Sozialpädagogische Einzelbetreuung
  • Coaching und Case Management
  • Reintegration in schulische Settings und schulische Orientierungshilfe
  • Netzwerkarbeit

Da es sich beim Thema Schulabsentismus nicht nur um ein schulisches, sondern ein multifaktorielles Problem handelt, arbeitet das Projekt Kompass I regional. Wir kooperieren dabei eng mit den Schwesterprojekten „Rückenwind I“ kit-jugendhilfe- Tübingen und „aufwärts“ des Diasporahaus Bietenhausen. Gefördert wird das Projekt Kompass I hälftig vom Europäischen Sozialfonds und dem Landkreis Tübingen.

Projektleitung:

Nadine Hempke

Handy:            0151/62725391

Telefon:           07071/883-127
Fax:                 07071/883-130
E-Mail:            nadine.hempke@sophienpflege.de

Lorem

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Ab consectetur cumque dicta est inventore, iure magni modi nemo nesciunt nulla odio optio placeat quam quibusdam rem veritatis voluptatum! Officia, velit.

Lorem

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Ab consectetur cumque dicta est inventore, iure magni modi nemo nesciunt nulla odio optio placeat quam quibusdam rem veritatis voluptatum! Officia, velit.

Lorem

happy russian children showing different figures during game in playground outdoors

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Ab consectetur cumque dicta est inventore, iure magni modi nemo nesciunt nulla odio optio placeat quam quibusdam rem veritatis voluptatum! Officia, velit.